Wer war eigentlich dieser Michael Denzlinger?

Das Michael-Denzlinger-Haus kennen in Hochdorf fast alle. Für viele ist es aber aktuell nur so etwas wie ein Seniorenhaus, denn der ehemalige Senioren-Treff ist dort zu Hause. Seit 2023 heißt der Bereich Michael-Denzlinger-Treff. Zusätzlich ist auch der Familientreff MütZe da und die Quartiersarbeit auch. Das Haus ist für alle Erwachsenen aus Hochdorf und Benzhausen gedacht und somit offen für alle.

Vielen ist nicht klar, warum es das Haus überhaupt gibt und was das mit Hochdorf zu tun hat. Da gab es nämlich einen nicht ganz armen Bauern mit Namen Michael Denzlinger. Er lebte hier von 1836 bis 1911. So steht es auch auf der Tafel am Haus. Das Haus wurde schon bald nach seinem Tod abgerissen. Es war sehr klein und auch ärmlich. 

Das original Haus des Michael Denzlinger

Hier in der Gegend gibt es die “Tentzlinger” bereits im 16. Jahrhundert. Also eine uralt eingesessene Familie. Vermutlich deshalb lag der Denzlinger Hof mitten im Dorf. Genau auf dem Grundstück des heutigen Michael-Denzlinger-Hauses. Er war verheiratet, er hatte aber keine Kinder. Seine Frau verstarb früh. Er machte sein Testament und stand:

“Ich bestimme hiermit, meinen gesamten Nachlass zu einer Stiftung unter dem Namen “Michael-Denzlinger-Stiftung” mit Sitz in Hochdorf, Amt Freiburg, unter der Verwaltung des dortigen Gemeinderates. Der Zweck der Stiftung soll sein die Unterstützung bedürftiger Witmänner, welche gleichzeitig das Bürgerrecht der Gemeinde Hochdorf besitzen und mindestens das 50. Lebensjahr abgeschlossen haben.”

Die Michael Denzlinger Stiftung hat inzwischen ein ganz ordentliches Vermögen und auch Einnahmen aus Pachtverträgen. Der von Michael Denzlinger ursprünglich gedachte Zweck der Stiftung musste geändert werden werden. Die Welt hat sich geändert und so sind es nicht mehr nur bedürftige Wittwer (also nur Männer) aus Hochdorf, sondern alle erwachsenen Bürgerinnen und Bürger, die in Freiburg-Hochdorf ihren Wohnsitz haben und.

Und darf man da jetzt erst rein, wenn man über 50 Jahre alt ist? Nein, lediglich die zusätzliche Förderung durch die Stiftung ist diesem Personenkreis vorbehalten. Das Haus ist für alles offen, was für die über 50jährigen gut ist. Dazu gehört selbstverständlich der Kontakt zu jüngeren Menschen. Egal ob im Bereich der Bildung, der Gesundheitsförderung, Kreativität oder einfach nur, um miteinander zu reden. Tatsächlich: offen für alle! Hochdorf und der Michael-Denzlinger-Treff

Layer 1